NÜRNBERGER
Versicherung AG Österreich
Meta-Navigation
 
Oftmals kommt eine Berufs-/Erwerbsunfähigkeit bzw. Invalidität plötzlich und unerwartet. Die staatlichen Leistungen reichen dann meist nicht aus, den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Um den teils erheblichen Verdienstentgang, die sogenannte „Berufsunfähigkeits-Lücke“, zu kompensieren, ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung – als Ergänzung der staatlichen Grundabsicherung – empfehlenswert. Dabei sollte man auf die passende Laufzeit – idealerweise bis zum Antritt der Regelpension – sowie das Vermeiden der Vertragsklausel „abstrakte Verweisbarkeit“ achten.
Plötzlich berufsunfähig

Berufsunfähigkeit ist meist kein schleichender Prozess, sondern tritt häufig sehr plötzlich und unerwartet ein. Auslöser können z. B. Unfälle oder Erkrankungen sein. Wenn dann die Arbeitskraft – und somit ein regelmäßiges Erwerbseinkommen – fehlt, steht plötzlich ein großes Fragezeichen hinter vielen Zielen, Wünschen und Träumen.
 
Die staatliche Unterstützung reicht meist nicht

Warum brauche ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Diese Frage wird immer wieder gestellt. Viele meinen, die staatliche Unterstützung würde ausreichen, um den durch die Berufsunfähigkeit bedingten Verdienstentfall abzudecken. In vielen Fällen reichen die staatlichen Leistungen aber nicht annähernd aus! Was bleibt, ist eine oft erhebliche „Berufsunfähigkeits-Lücke“, die es sehr schwierig macht, den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu erhalten.
 
Reformen und Gesetzesänderungen haben in den letzten Jahren die staatlichen Leistungen bei Berufs-/Erwerbsunfähigkeit bzw. Invalidität eingeschränkt und  die Anspruchsvoraussetzungen verschärft. Anstelle einer befristeten Berufsunfähigkeits-, Erwerbsunfähigkeits- bzw. Invaliditätspension tritt seit 2014 ein der Höhe nach ähnliches Reha- oder Umschulungsgeld mit dem Ziel, die Betroffenen mittels verpflichtender Reha- und/oder Umschulungsmaßnahmen wieder ins Berufsleben zu integrieren. Laut dem Verein „ChronischKrank®“ haben diese Maßnahmen im Jahr 2015 aber bei rund der Hälfte der in Reha befindlichen Personen versagt! Was bleibt, ist eine zusätzliche starke Belastung für berufsunfähige Personen!

Unterm Strich sollte die staatliche Unterstützung deshalb nur als Grundabsicherung betrachtet werden. Um die unvermeidliche „Berufsunfähigkeits-Lücke“ zu schließen und den gewohnten Lebensstandard aufrecht erhalten zu können, empfiehlt sich ergänzend jedenfalls eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Sich selbst – und auch der eigenen Familie zuliebe!

Worauf Sie beim Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt achten sollten!

Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht gleich Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Qualität zeigt sich im „Kleingedruckten“. Neben der Wahl einer adäquaten Laufzeit – idealerweise bis zum Regelpensionsalter, damit keine Versorgungslücke entsteht – sollten Sie z. B. auch unbedingt darauf achten, Verträge mit abstrakter Verweisbarkeit  zu vermeiden. Ist abstrakte Verweisbarkeit vereinbart, kann der Versicherer die Leistung verweigern, wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie eine andere, zumutbare Tätigkeit ausüben!

Die 5-Sterne-Berufsunfähigkeitsversicherung* der NÜRNBERGER richtet sich nach Ihren individuellen Bedürfnissen und verzichtet dabei auf die abstrakte Verweisbarkeit. Um herauszufinden, wie groß Ihre persönliche „Berufsunfähigkeits-Lücke“ ist und was es kostet, diese mit der NÜRNBERGER Berufsunfähigkeitsversicherung „Plan B“ zu schließen, empfehlen wir eine Berechnung mit dem NÜRNBERGER Vorsorge-App.  Für eine ausführliche persönliche Beratung können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren!

*Morgen & Morgen Austria Transparenz Siegel 2017
 

 
 
Zurück  |  Top
 
Impressum  Datenschutz  Nutzungshinweise  Übersicht